Deutsches Sportabzeichen 2017

35 bewegungshungrige Sportler – übrigens nicht nur Judoka – stellten sich den Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens in den vier Disziplinen Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination im letzten Jahr. Die Termine waren über das ganze Jahr verteilt, so dass man bequem und ohne viel Stress die Leistungen ablegen konnte. Alle, die mitgemacht haben, bestanden, z.T. sogar mit persönlichen Bestleistungen. Ein toller Erfolg.

„Es hat viel Spaß gemacht. Ich mache zwar kein Judo, aber meine Freundin hat mich gefragt, ob ich mitmache. Und schon war ich dabei. In diesem Jahr werde ich wieder dabei sein!“, freute sich ein stolzes Mädchen.

Sportabzeichen in Gold:
Klein Lana Rauschert Matthias Klein Jochen
Lebert Silas Rauschert Ella Ühlein Anja
Rauschert Friedel Stich Olivia Giegerich Maxi
Klinger Felix Rauschert Katharina Ühlein Tobias
Hain Felix Stephan Elias Ühlein Lukas
Gaube Leni Zechannig Justine
Sportabzeichen in Silber:
Klinger Mira Kettinger Sabine Stolpe Hannah
Marks Philipp Strebel Bastian Stephan Jonas
Zechannig Theresa Klein Aliya
Sportabzeichen in Bronze:
Gentil Nils Wissel Luca Seipel David
Brand Max-Luca Seipel Johanna Scheurich Aron
Wenkert Timay Seipel Kilian Müller Lenny
Müller Mara

Deutsche Einzelmeisterschaften – Unterfranken vertreten durch Lara Schurz – Platz 5 im ersten Jahr

Durch die entsprechenden Siege und Platzierungen bei den vorangegangenen Meisterschaften konnte sich Lara Schurz vom Judoclub Obernburg bereits in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18 auf die höchste Meisterschaft vorkämpfen. Bronze bei der Süddeutschen Meisterschaft war schon ein großer Erfolg und der Ansporn alles gegen die Kämpferinnen der anderen Bundesländer zu geben.

Die deutschen Meisterschaften der U18 (Jahrgänge 2003 – 2001) finden schon seit Jahren in Herne statt – Samstag kämpfen die männlichen Gewichtsklassen, am Sonntag die weiblichen Starterinnen. Nach einem Freilos musste Lara gegen Reinicke aus Berlin auf die Matte, hier machte sich die Aufregung und fehlende Routine bemerkbar, so dass der Kampf nach zwei Wertungen zu Ungunsten der bayerischen Kämpferin ausging. In der Trostrunde war Reimann aus dem Saarland die erste Gegnerin, die bereits nach 1 Minute Kampfzeit mit einem Beinrad vorzeitig besiegt werden konnte. Wien aus Bottrop war nach einer kurzen Pause die nächste Gegnerin – hier konnte Lara einen Rückstand kurz vor Ende der regulären Kampfzeit aufholen und im anschließenden Golden Score mit einer Selbstfalltechnik die entscheidende Wertung erringen.

Die nächste Gegnerin war Simunek aus Bayern, die bei der Süddeutschen Meisterschaft noch nicht zu besiegen war – dieses Mal gelang Lara jedoch die Revanche und eine kleine Wertung wurde taktisch klug über die Kampfzeit gebracht – auch das muss, gerade in der kräftezehrenden Trostrunde, in der die Kämpfe Schlag auf Schlag absolviert werden müssen, gelernt werden. Für die nächste Gegnerin Scharfenstein aus Baden benötigte sie dann allerdings nur 16 Sekunden um mit der angekündigten Aussensichel die Gegnerin in die Bodenlage zu befördern. Damit war das kleine Finale, der Kampf um Bronze, erreicht.

Die Gegnerin hier war Sina Stein aus Thüringen, die zum einen wesentlich mehr Erfahrung hat und auch körperlich überlegen war. Der Kampf war trotzdem erstaunlich offen und so entschied am Ende das Glück für die Gegnerin und der Griff nach Bronze war – noch – nicht erfolgreich. Nichtsdestotrotz eine vor allem auch kämpferisch herausragende Leistung der sehr jungen und wenig erfahrenen Kämpferin des Judoclub Obernburg.

Bronze auf der Süddeutschen Meisterschaft der U18 und die Fahrkarte auf die Deutsche für Lara Schurz

Nach dem Durchmarsch von der Bezirks- über Gebiets- und Landesebene stand mit der Süddeutschen Meisterschaft in Heilbronn die nächste Qualifikationshürde für Lara Schurz vom Judoclub Obernburg an. Nach ihrem Start im Judo vor einem Jahr konnte sie in diesem Jahr bisher ungeschlagen ihre Kämpfe absolvieren, traf aber jetzt in Heilbronn auf einige ältere und vor allem wesentlich erfahrenere Kämpferinnen.

In ihrer Gewichtsklasse (+78 kg) wurde Jeder gegen Jeden gekämpft und gleich im ersten Kampf musste sie gegen Maya Dempf aus Württemberg antreten. Die spätere Siegerin griff sehr schnell und aggressiv an, überrumpelte Lara ein wenig mit dem ersten Wurfansatz und nutze einen Wurfansatz von Lara beim Konter zum nächsten Wertungspunkt. Im nächsten Kampf gegen Simunek, die für Oberland in der Bayernliga kämpft, waren wieder kleine Unsicherheiten, die Lara zuerst in Rückstand brachten, den sie wieder aufholen konnte, bis ihre Gegnerin eine kleine Unaufmerksamkeit zum fehlenden Punkt nutzen konnte. Trotzdem gelang es Lara nach diesen zwei Kämpfen wieder in den Kampfmodus umzuschalten und sie konnte die nächsten Kämpfe gegen Rauch (mit Tai otoshi und Haltegriff) und Scharfenstein (O-soto-gari – große Außensichel) überzeugend für sich entscheiden. Die verdiente Bronzemedaille ist die Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft der U18, die in zwei Wochen in Herne stattfinden wird.

Ebenfalls am Start als Vertreter vom Untermain war Robin Ballweg (JC Obernburg), der in der Gewichtsklasse -81 kg dieses Mal keinen guten Start erwischte. Zwei recht schnelle unglückliche Niederlagen bedeuteten das Aus auf dieser Meisterschaft. Trotz allem, eine gute Saison für den Obernburger mit dem Titel des Unterfränkischen Meisters und der Bronzemedaille auf der Bayerischen Meisterschaft.

Gold und Bronze bei der Bayerischen Meisterschaft für die Obernburger Judoka!

Erfolgreich war die Fahrt ins niederbayerische Abensberg für die Kämpfer des Judoclub Obernburg. Am frühen Morgen startete Robin Ballweg die weite Fahrt mit Trainerin Anja Ühlein und kämpfte dort als 5. der nordbayerischen Meisterschaft zuerst gegen den unangenehm kämpfenden Michael Gantmann aus Erlangen, der ihn in der letzten Woche noch mit einem Ausheber besiegt hatte. Dieses Mal war er vorgewarnt und kämpfte taktisch klug um die Schwächen des Gegners auszunutzen und diesen so zu besiegen. Im Kampf um den Einzug ins Finale scheiterte er an dem erfahreneren Moritz Haimerl aus Ensdorf, der ihn am Boden durch einen Haltegriff besiegen konnte. In der Trostrunde musste er im Kampf um Platz 3 gegen Vanzelov aus Nürnberg antreten, dieser kam nicht mit den Angriffen des Obernburgers zurecht und so ging diese Bronzemedaille nach Unterfranken.

Die drei qualifizierten Starterinnen aus Obernburg griffen erst nach 14 Uhr in das Wettkampfgeschehen ein – hier konnten sowohl Cosima Heidemann in der Gewichtsklasse bis 48 kg als auch Vanessa Eppig bis 57 kg ihren Gegnerinnen aus dem Bayernkader noch nicht lange Gegenwehr leisten bzw. punkten und erreichten beide den 9. Platz. Lara Schurz in der Gewichtsklasse über 78 kg überraschte in ihrem ersten Jahr in der U18 alle und konnte sich klar gegen die beiden Gegnerinnen aus Süd- und Nordbayern durchsetzen. Im ersten Kampf gegen Franzsika Kreilinger aus Landshut konnte sie diese mit einer Würgetechnik zur Aufgabe bringen, im zweiten Kampf gegen Franziska Rauch aus Schwürbitz konnte sie in 6 Sekunden mit einer Technik nach hinten die Goldmedaille und den Titel der Bayerischen Meisterin erringen. Ein toller Erfolg und nahtloser Anschluss an die Erfolge in der jüngeren Altersklasse und die Qualifikation für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft im Februar.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2018, am Mittwoch, dem 07. März um 19:30 Uhr in der Gaststätte Zum Karpfen in Obernburg lade ich euch hiermit herzlich ein.

Tagesordnung:
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Bericht des Vorstandes
Bericht des sportlichen Leiters
Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer
Entlastung des Schatzmeisters und der Vorstandschaft
Satzungsänderung gemäß neuer rechtlicher Vorschriften
Beschlussfassung über vorliegende Anträge, falls erforderlich

Anträge bitten wir in schriftlicher Form spätestens 8 Tage vorher einzureichen.

Markus Hold
1. Vorsitzender