Wiederaufnahme der Trainigseinheiten

Liebe Judokas, liebe Eltern,

wir freuen uns euch heute mitteilen zu können, dass wir unsere Trainingeinheiten nach langer Unterbrechung aufgrund der Corona-Krise demnächst auch in der Halle wieder aufnehmen dürfen. Selbstverständlich – und gerade in unserem Bereich „Kontaktsport“ – sind die dafür vorgeschriebenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.

Gemeinsam mit der Stadt Obernburg und dem Bayerischen Judo-Verband hat der JCO Trainings- und Hygienekonzepte für die beiden Sportstätten entwickelt. Bitte lest euch die hier zum Download bereitgestellten Dokumente vor dem ersten Training aufmerksam durch.

Allgemeines Schutz- und Hygienekonzept der Stadt Obernburg
Trainings- und Hygienekonzept für die Stadthalle Obernburg
Trainings- und Hygienekonzept für die Valentin-Ballmann-Halle Obernburg

Wir werden rechtzeitig über WhatsApp informieren, wann wir in der Halle trainieren werden. Bei schönem Wetter werden wir aber weiterhin die Möglichkeit nutzen draußen zu trainieren.

Sportliche Grüße
Tina Klein und das gesamte Trainerteam

Corona-Virus Update

Liebe Vereinsmitglieder*innen und Eltern,

wie ihr euch aufgrund der aktuellen Entwicklung in Bayern sicherlich vorstellen könnt, wird auch unser Training weiterhin auf bislang unbestimmte Zeit ausgesetzt. Sobald es wieder losgehen kann erfahrt ihr es hier auf unserer Webseite.

Bleibt gesund!
JCO Webmaster

+++Wichtig+++Wichtig+++

Liebe Judokas und Angehörige,

aufgrund der sich immer mehr zuspitzenden Lage zur Corona-Entwicklung, schließen wir uns anderen Vereinen an und setzen das Judotraining vorsorglich erst einmal bis einschließlich 20.03.20 aus. Sollten sich Änderungen ergeben informieren wir euch natürlich.
Wir hoffen, dass sich die Situation bald wieder entspannt und wir wieder trainieren können und bitten um euer Verständnis zur Vorsorge.

Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand
JC Obernburg

Deutsche Meisterschaften U18 in Leipzig – Bronze für Lara Schurz vom Judoclub Obernburg

Nach der erfolgreichen Qualifikation durch Siege bei Landes- und Gebietsmeisterschaften durfte die Obernburger Kämpferin auch in ihrem dritten Jahr in dieser Altersklasse wieder auf der Deutschen Meisterschaft antreten.

Die Liste der Starterinnen in der Gewichtsklasse über 78 kg gab aber gleich zu Beginn des Wettkampfes Anlass zu Diskussionen, da zum einen die Freilose bei der Kampfliste sehr ungleich verteilt waren und zum anderen die beiden letztjährigen Finalistinnen schon im Halbfinale aufeinandertrafen, was eigentlich nicht hätte passieren dürfen. Lara musste gleich den ersten Kampf der Gewichtsklasse kämpfen, sie besiegte Will aus Nordrhein-Westfalen nach nur wenigen Sekunden mit einer vollen Wertung. Im Viertelfinale traf sie auf die Sächsin Fischer, die ihren ersten Kampf sehr motiviert begann. Ruhig baute Lara ihren Kampf auf und konnte die Gegnerin nach der halben Kampfzeit mit einem Knierad mit voller Wertung werfen. Im Halbfinale kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finales – Lara traf auf die Berlinerin Reinicke. Beide kämpften sehr konzentriert und so war in der regulären Kampfzeit von vier Minuten keine Siegerin auszumachen, im Golden Score verlor Lara dann nach mehr als insgesamt sechs Minuten knapp mit Strafen. Im Kampf um Platz drei gegen die Niedersächsin Spaargaren dauerte es keine Minute, bis sich ihre Gegnerin durch strafbare Handlungen selbst aus dem Kampf verabschiedete. Auch dieses Jahr wieder eine Medaille auf der Deutschen Meisterschaft – eine konstante Leistung, die am kommenden Sonntag bei der Deutschen Meisterschaft der U21 – also eine Altersklasse über ihrer aktuellen – in Frankfurt/Oder Hoffnungen auf eine Medaille weckt.

Siegerehrung mit Bundestrainerin Sandra Klinger