Bronze auf der Süddeutschen Meisterschaft der U18 und die Fahrkarte auf die Deutsche für Lara Schurz

Nach dem Durchmarsch von der Bezirks- über Gebiets- und Landesebene stand mit der Süddeutschen Meisterschaft in Heilbronn die nächste Qualifikationshürde für Lara Schurz vom Judoclub Obernburg an. Nach ihrem Start im Judo vor einem Jahr konnte sie in diesem Jahr bisher ungeschlagen ihre Kämpfe absolvieren, traf aber jetzt in Heilbronn auf einige ältere und vor allem wesentlich erfahrenere Kämpferinnen.

In ihrer Gewichtsklasse (+78 kg) wurde Jeder gegen Jeden gekämpft und gleich im ersten Kampf musste sie gegen Maya Dempf aus Württemberg antreten. Die spätere Siegerin griff sehr schnell und aggressiv an, überrumpelte Lara ein wenig mit dem ersten Wurfansatz und nutze einen Wurfansatz von Lara beim Konter zum nächsten Wertungspunkt. Im nächsten Kampf gegen Simunek, die für Oberland in der Bayernliga kämpft, waren wieder kleine Unsicherheiten, die Lara zuerst in Rückstand brachten, den sie wieder aufholen konnte, bis ihre Gegnerin eine kleine Unaufmerksamkeit zum fehlenden Punkt nutzen konnte. Trotzdem gelang es Lara nach diesen zwei Kämpfen wieder in den Kampfmodus umzuschalten und sie konnte die nächsten Kämpfe gegen Rauch (mit Tai otoshi und Haltegriff) und Scharfenstein (O-soto-gari – große Außensichel) überzeugend für sich entscheiden. Die verdiente Bronzemedaille ist die Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft der U18, die in zwei Wochen in Herne stattfinden wird.

Ebenfalls am Start als Vertreter vom Untermain war Robin Ballweg (JC Obernburg), der in der Gewichtsklasse -81 kg dieses Mal keinen guten Start erwischte. Zwei recht schnelle unglückliche Niederlagen bedeuteten das Aus auf dieser Meisterschaft. Trotz allem, eine gute Saison für den Obernburger mit dem Titel des Unterfränkischen Meisters und der Bronzemedaille auf der Bayerischen Meisterschaft.

Gold und Bronze bei der Bayerischen Meisterschaft für die Obernburger Judoka!

Erfolgreich war die Fahrt ins niederbayerische Abensberg für die Kämpfer des Judoclub Obernburg. Am frühen Morgen startete Robin Ballweg die weite Fahrt mit Trainerin Anja Ühlein und kämpfte dort als 5. der nordbayerischen Meisterschaft zuerst gegen den unangenehm kämpfenden Michael Gantmann aus Erlangen, der ihn in der letzten Woche noch mit einem Ausheber besiegt hatte. Dieses Mal war er vorgewarnt und kämpfte taktisch klug um die Schwächen des Gegners auszunutzen und diesen so zu besiegen. Im Kampf um den Einzug ins Finale scheiterte er an dem erfahreneren Moritz Haimerl aus Ensdorf, der ihn am Boden durch einen Haltegriff besiegen konnte. In der Trostrunde musste er im Kampf um Platz 3 gegen Vanzelov aus Nürnberg antreten, dieser kam nicht mit den Angriffen des Obernburgers zurecht und so ging diese Bronzemedaille nach Unterfranken.

Die drei qualifizierten Starterinnen aus Obernburg griffen erst nach 14 Uhr in das Wettkampfgeschehen ein – hier konnten sowohl Cosima Heidemann in der Gewichtsklasse bis 48 kg als auch Vanessa Eppig bis 57 kg ihren Gegnerinnen aus dem Bayernkader noch nicht lange Gegenwehr leisten bzw. punkten und erreichten beide den 9. Platz. Lara Schurz in der Gewichtsklasse über 78 kg überraschte in ihrem ersten Jahr in der U18 alle und konnte sich klar gegen die beiden Gegnerinnen aus Süd- und Nordbayern durchsetzen. Im ersten Kampf gegen Franzsika Kreilinger aus Landshut konnte sie diese mit einer Würgetechnik zur Aufgabe bringen, im zweiten Kampf gegen Franziska Rauch aus Schwürbitz konnte sie in 6 Sekunden mit einer Technik nach hinten die Goldmedaille und den Titel der Bayerischen Meisterin erringen. Ein toller Erfolg und nahtloser Anschluss an die Erfolge in der jüngeren Altersklasse und die Qualifikation für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft im Februar.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2018, am Mittwoch, dem 07. März um 19:30 Uhr in der Gaststätte Zum Karpfen in Obernburg lade ich euch hiermit herzlich ein.

Tagesordnung:
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Bericht des Vorstandes
Bericht des sportlichen Leiters
Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer
Entlastung des Schatzmeisters und der Vorstandschaft
Satzungsänderung gemäß neuer rechtlicher Vorschriften
Beschlussfassung über vorliegende Anträge, falls erforderlich

Anträge bitten wir in schriftlicher Form spätestens 8 Tage vorher einzureichen.

Markus Hold
1. Vorsitzender

Obernburger Judo-Mädchen bei Süddeutscher Meisterschaft vorne dabei

Die Süddeutschen Meisterschaften sind in der Jugendklasse der U15 die höchsten Meisterschaften, die durch Qualifikation über die Unterfränkischen, Nordbayerischen und Bayerischen Meisterschaften erreicht werden können. Dort treffen die insgesamt 16 besten Judoka in ihren jeweiligen Gewichtsklassen aufeinander.

Dieses Jahr waren zum ersten Mal wieder Mädchen des JC Obernburg mit dabei.

Lana Klein, die schon in der U12 beständig sehr gute Leistungen zeigte, konnte sich gleich in ihrem ersten Jahr in der höheren Altersklasse in der starken Gewichtsklasse bis 40 kg mit Bronze bei der Bayerischen Meisterschaft für die Süddeutsche in Pforzheim qualifizieren. Nach einem Freilos in der ersten Runde, kämpfte sie sehr souverän gegen die badische Meisterin Lorenzen aus Singen und konnte in die nächste Runde einziehen. Dort traf sie auf die bayerische Meisterin und spätere Gewinnerin Amelie Lenhard aus Großhadern, die sie nach einem Wurf im Haltegriff bis zum vollen Punkt halten konnte. In der Trostrunde traf sie im Kampf um Platz 3 auf Harter aus Württemberg, die eine Unachtsamkeit ausnutzen und so gewinnen konnte. Trotz der Enttäuschung um den verpassten Podestplatz ist die in dieser Saison gezeigte Leistung sehr hoch einzuschätzen und es gilt das Technikrepertoire und die Wettkampferfahrung zu vergrößern um nächstes Jahr dort wieder vorne mitkämpfen zu können.

Für Lara Schurz war das Erreichen dieser Meisterschaft eigentlich schon eine überragende Leistung, da sie erst in diesem Jahr mit dem Judo begonnen hat und nach Einsätzen in der Schulmannschaft des HSG Erlenbach so viel Gefallen am Kämpfen fand, dass sie in den Verein eintrat und so die Meisterschaftsrunde im Herbst mitkämpfen konnte. Mit ihrem Sieg bei der Unterfränkischen, einer Bronzemedaille bei der Nordbayerischen und dem Vizetitel bei der Landesmeisterschaft qualifizierte auch sie sich souverän für die Süddeutsche. Hier musste sie nach einem Freilos gleich gegen Sara Gentner aus Heubach antreten. Nach der vollen Kampfzeit musste sie sich mit einer kleinen Wertung geschlagen geben. In der Trostrunde ließ sie dann aber nichts mehr anbrennen und besiegte Jursch aus Esslingen mit einer Kontertechnik, ebenso wie Scharrer aus Bayern mit Haltegriff und im Kampf um Bronze die Badische Meisterin Lara Weber aus Karlsruhe mit einem Streckhebel. Jetzt heißt weiter neue Techniken zu lernen und im nächsten Jahr den Schritt in die nächsthöhere Altersklasse zu wagen.

Bayerische Mannschaftsmeisterschaften der U18 in Bad Neustadt an der Saale – Bronze für die KG JC Obernburg & Aschaffenburg

 

 

 

 

 

 

 

Die „jungen Wilden“ der Jahrgänge 2000 – 2002 kämpften zum ersten Mal seit langem als Kampfgemeinschaft mit der DJK Aschaffenburg bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der U18 – Landesentscheid zum Deutschen Jugendpokal U18. Da das Training ja schon länger auch gemeinsam absolviert wird war das Teamgefühl von Anfang an vorhanden.
Dabei waren: Daniel Seitz, Lukas Ühlein, Jean-Claude Iancu, Theo Aulenbach (DJK Aschaffenburg) und Robin Ballweg, Louis Meidel (JC Obernburg)
Mit nur vier von fünf besetzten Gewichtsklassen (uns fehlte dieses Mal ausnahmsweise die leichteste Gewichtsklasse ;)) kämpften wir zuerst gegen die Mannschaft aus Großhadern, die trotz voller Liste nur mit drei Kämpfern anreisen konnten. Da auch wir eine nicht besetzen konnten, mussten wir trotzdem drei Kämpfe gewinnen um die Begegnung für uns zu entscheiden. In der ersten Begegnung kämpften Lukas Ühlein, Theo Aulenbach, Robin Ballweg und Louis Meidel. Die nächste Begegnung gegen Lauf / Ansbach mussten wir mit zwei unbesetzten Gewichtsklassen abgeben – Jean-Claude Iancu holte den Ehrenpunkt. Auch die sehr gut aufgestellte Kampfgemeinschaft Ingolstadt / Nürnberg war für unsere eine Nummer zu groß. Alle Reserven mobilisierten die Jungs im unterfränkischen Duell gegen die KG Höchberg / Bad Kissingen – hier hatten beide Mannschaften die untere Gewichtsklasse unbesetzt, so dass es nach Siegen von Lukas Ühlein, Theo Aulenbach und Louis Meidel 3:1 für die Untermain-Athleten stand.
Mit dem erkämpften 3. Platz auf dem Landesentscheid qualifiziert sich die Mannschaft für den Deutschen Jugendpokal.

Congrats Jungs – es hat Spaß gemacht euch zu coachen!

Zeitgleich kämpften etwas weiter weg in Abensberg auch Obernburger Kämpfer um den Aufstieg in die Bayernliga – hier waren mit Elias Zöller, David Zöller, Philipp Marks und Jochen Klein gleich vier Obernburger für die Landesligamannschaft der DJK Aschaffenburg am Start

Goldmedaille für Christin Bönig bei der Bayerischen Meisterschaft der Frauen in München

Am Sonntag komplettierte Christin Bönig bei den Frauen den Medaillensatz der Obernburger Mädchen / Frauen mit der Goldmedaille bei den Frauen in der Gewichtsklasse bis 57 kg.
Sie konnte dabei in der kombinierten Klasse bis 57 kg / bis 63 kg gegen die Gegnerin der eigenen Gewichtsklasse gewinnen und auch zwei Gegnerinnen der höheren Gewichtsklasse besiegen - zwei der drei Kämpfe sogar im Boden mit Würger bzw. Hebel - das ganze Technikrepertoire also.
Mit diesem Sieg sicherte sie sich die Fahrkarte zur Deutschen Pokalmeisterschaft am 22. Oktober - die weiblichen Judoka aus Obernburg kämpfen also am gleichen Tag auf der höchsten Meisterschaft ihrer jeweiligen Altersklasse - Daumen werden gerne genommen!

Lana und Lara starten durch


Zum ersten Mal seit mehreren Jahren fuhren Kämpferinnen aus Obernburg die Meisterschaft um die Bayerische Meistertitel der weiblichen Jugend unter 15 Jahren in Moosburg an. Durch Siege bei der Unterfränkischen Meisterschaft und dritten Plätzen bei der Nordbayerischen Meisterschaft qualifizierten sich Lana Klein bis 40 kg als jüngster Jahrgang und Lara Schurz, die erst in diesem Jahr mit Judo begonnen hat, über 63 kg für diese Meisterschaft. Auf dieser Ebene treffen die jeweils 8 besten Kämpferinnen aus Süd- und Nordbayern aufeinander.
Lana Klein musste in der ersten Runde gegen eine Kämpferin aus Hohentann antreten, die sie vorzeitig nach einem Wurf im Haltegriff zur Aufgabe zwang. Im nächsten Kampf gegen die im Süden zweitplatzierte Kämpferin aus der Judohochburg München-Großhadern konnte sie sich mit zwei Wertungen gegen eine Wertung nach Ablauf der Kampfzeit durchsetzen. In der nächsten Runde im Kampf um den Einzug ins Finale konnte sie sich leider gegen die nordbayerische Meisterin nicht durchsetzen und wurde von dieser in die Trostrunde geschickt. Im anschließenden Kampf um die Bronzemedaille zeigte sie trotz ihrer Jugend eine beeindruckende Leistung und wurde souverän Dritte.
Lara Schurz startete mit einem Freilos in den Wettkampf und traf in der zweiten Runde auf die letzte Gegnerin der Nordbayerischen aus Kitzingen. Vorgewarnt lief diese ihr leider nicht mehr so nach und Lara musste mit anderen Techniken zum Sieg gelangen – eine Vor-Zurück-Kombination brachte die Gegnerin in die Bodenlage, dort konnte sie sie in den Haltegriff nehmen. Im nächsten Kampf um den Einzug ins Finale war die Nordbayerische Meisterin ihre Gegnerin – hier konnte sie die Strategie mit Ausweichen und Kontern souverän nutzen und auch hier die Gegnerin am Boden fixieren. Mit dem Erreichen des Finales in ihrem ersten Jahr im Judo war der Plan mehr als erfüllt. Auch hier zeigte sie, wieviel sie schon gelernt hat und musste sich ihrer Gegnerin – der Südbayerischen Meisterin – nach voller Kampfzeit mit einer kleinen Wertung geschlagen geben – der zweite Platz auf dieser Ebene war eine große, aber verdiente Überraschung.
Beide Kämpferinnen haben sich hiermit für die Süddeutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Pforzheim qualifiziert – die höchste Ebene für diese Altersklasse. Gratulation.

Nordbayerische Einzelmeisterschaften der U15 in Hof


Den doch recht weiten Weg nach Hof nahmen vier Obernburger Judoka auf sich. Zusammen mit Eltern und Trainer wollten sie dort den sportlichen Kampf gegen Judoka aus drei anderen bayerischen Bezirken aufnehmen.
Am Samstag waren als erstes die Jungen auf der Matte. Silas Lebert und Leon Röderer konnten sich gegen die oft wesentlich erfahreneren Judoka nicht durchsetzen. Silas Lebert erreichte am Ende den 7. Platz.
Am Sonntag starteten dann Lana Klein und Lara Schurz. In der Gewichtsklasse bis 40 kg konnte Lana in ihrem 4er Pool zwei Kämpfe gegen Schreiner aus Bad Kötzting und Beatrix Leder aus Erlangen gewinnen. mit schönen Techniken überzeugend gewinnen und kämpfte so in der Hauptrunde als Poolzweite gegen die Poolsiegerin Julia Schreg aus Neuhaus der anderen Gruppe. Diesen Kampf musste sie abgeben und erreichte verdient den 3. Platz in ihrem ersten Jahr in der neuen Altersklasse.
In der Gewichtsklasse über 63 kg starteten zehn Kämpferinnen aus ganz Nordbayern. Im ersten Kampf musste Lara gegen eine Kämpferin aus Katzwang antreten, die sie besiegen konnte. Auch der zweite Kampf gegen eine Kämpferin aus Altenfurt ging trotz großem Unterschied in der Erfahrung an die Kämpferin aus Obernburg. Eine kleine Unachtsamkeit im Kampf um den Einzug ins Finale schickte sie in die Trostrunde, in der sie im Kampf um Platz drei mit einem Bilderbuchwurf siegen konnte.
Beide Kämpferinnen haben sich mit der Bronzemedaille die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft erkämpft.