Einladung zu einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung

Zu einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung am

Dienstag, dem 24. Juli um 18:30 Uhr in der Judo-Geschäftsstelle, Jahnstraße 7 in Obernburg,

lade ich alle Mitglieder des Judo-Club Obernburg hiermit herzlich ein.

Tagesordnung:

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Beschluss über die Neufassung der Vereinssatzung

Aufgrund rechtlicher Änderungen wurde die Satzung in mehreren Punkten überarbeitet. Die neue Satzung kann hier heruntergeladen werden und liegt auch in der Geschäftsstelle zur Einsicht vor.

Markus Hold
1. Vorsitzender

Bavaria-Cup – Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes in München – Bronzemedaille für Lana Klein

Als jüngster Jahrgang der U16 und eigentlich noch nicht mit den Regeln dieser Altersklasse vertraut, startete Lana Klein auf dem Bavaria-Cup in München, einem Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes. In ihrem 4er Pool konnte sie zwei Kämpfe vorzeitig gewinnen, im dritten musste sie sich der späteren Zweiten aus Abensberg geschlagen geben. Als Poolzweite musste sie gegen die Siegerin des zweiten Dreier- Pools aus Großhadern antreten, die ausgeruhter und erfahrener die Obernburger Kämpferin mit einer Hebeltechnik besiegte. Trotzdem ist der 3. Platz ein beachtlicher Erfolg in diesem hochgraduierten Teilnehmerfeld unter den Augen von Landestrainer Bauhofer.

Deutsches Sportabzeichen 2017

35 bewegungshungrige Sportler – übrigens nicht nur Judoka – stellten sich den Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens in den vier Disziplinen Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination im letzten Jahr. Die Termine waren über das ganze Jahr verteilt, so dass man bequem und ohne viel Stress die Leistungen ablegen konnte. Alle, die mitgemacht haben, bestanden, z.T. sogar mit persönlichen Bestleistungen. Ein toller Erfolg.

„Es hat viel Spaß gemacht. Ich mache zwar kein Judo, aber meine Freundin hat mich gefragt, ob ich mitmache. Und schon war ich dabei. In diesem Jahr werde ich wieder dabei sein!“, freute sich ein stolzes Mädchen.

Sportabzeichen in Gold:
Klein Lana Rauschert Matthias Klein Jochen
Lebert Silas Rauschert Ella Ühlein Anja
Rauschert Friedel Stich Olivia Giegerich Maxi
Klinger Felix Rauschert Katharina Ühlein Tobias
Hain Felix Stephan Elias Ühlein Lukas
Gaube Leni Zechannig Justine
Sportabzeichen in Silber:
Klinger Mira Kettinger Sabine Stolpe Hannah
Marks Philipp Strebel Bastian Stephan Jonas
Zechannig Theresa Klein Aliya
Sportabzeichen in Bronze:
Gentil Nils Wissel Luca Seipel David
Brand Max-Luca Seipel Johanna Scheurich Aron
Wenkert Timay Seipel Kilian Müller Lenny
Müller Mara

Deutsche Einzelmeisterschaften – Unterfranken vertreten durch Lara Schurz – Platz 5 im ersten Jahr

Durch die entsprechenden Siege und Platzierungen bei den vorangegangenen Meisterschaften konnte sich Lara Schurz vom Judoclub Obernburg bereits in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18 auf die höchste Meisterschaft vorkämpfen. Bronze bei der Süddeutschen Meisterschaft war schon ein großer Erfolg und der Ansporn alles gegen die Kämpferinnen der anderen Bundesländer zu geben.

Die deutschen Meisterschaften der U18 (Jahrgänge 2003 – 2001) finden schon seit Jahren in Herne statt – Samstag kämpfen die männlichen Gewichtsklassen, am Sonntag die weiblichen Starterinnen. Nach einem Freilos musste Lara gegen Reinicke aus Berlin auf die Matte, hier machte sich die Aufregung und fehlende Routine bemerkbar, so dass der Kampf nach zwei Wertungen zu Ungunsten der bayerischen Kämpferin ausging. In der Trostrunde war Reimann aus dem Saarland die erste Gegnerin, die bereits nach 1 Minute Kampfzeit mit einem Beinrad vorzeitig besiegt werden konnte. Wien aus Bottrop war nach einer kurzen Pause die nächste Gegnerin – hier konnte Lara einen Rückstand kurz vor Ende der regulären Kampfzeit aufholen und im anschließenden Golden Score mit einer Selbstfalltechnik die entscheidende Wertung erringen.

Die nächste Gegnerin war Simunek aus Bayern, die bei der Süddeutschen Meisterschaft noch nicht zu besiegen war – dieses Mal gelang Lara jedoch die Revanche und eine kleine Wertung wurde taktisch klug über die Kampfzeit gebracht – auch das muss, gerade in der kräftezehrenden Trostrunde, in der die Kämpfe Schlag auf Schlag absolviert werden müssen, gelernt werden. Für die nächste Gegnerin Scharfenstein aus Baden benötigte sie dann allerdings nur 16 Sekunden um mit der angekündigten Aussensichel die Gegnerin in die Bodenlage zu befördern. Damit war das kleine Finale, der Kampf um Bronze, erreicht.

Die Gegnerin hier war Sina Stein aus Thüringen, die zum einen wesentlich mehr Erfahrung hat und auch körperlich überlegen war. Der Kampf war trotzdem erstaunlich offen und so entschied am Ende das Glück für die Gegnerin und der Griff nach Bronze war – noch – nicht erfolgreich. Nichtsdestotrotz eine vor allem auch kämpferisch herausragende Leistung der sehr jungen und wenig erfahrenen Kämpferin des Judoclub Obernburg.